Ziegenkäse im Rückruf wegen Listerien
+
Für einen Käse wurde ein Rückruf gestartet: In der Ziegenkäse-Rolle wurden Listerien gefunden. Vom Verzehr wird dringend abgeraten. Verkauft wurde der Käse unter anderem bei Rewe (Symbolbild).

Ziegenweichkäse kontaminiert

Rewe: Käse im Rückruf - Nicht essen! Hirnhautentzündung und Blutvergiftung möglich

Verkauf auch bei Rewe: Es wurde ein dringender Rückruf für einen Käse gestartet. In der Ziegenkäse-Rolle wurden Listerien gefunden. Es besteht Gesundheitsgefahr!

  • Der Ziegenweichkäse „Bettine“ könnte mit Listerien kontaminiert sein.
  • Rewe warnt auf seiner Webseite vor dem Verzehr des Produkts.
  • Der Vertrieb startete einen Rückruf* für den Käse.

Kassel - Ziegenkäse sind aufgrund ihres geringen Laktosegehaltes bei vielen Deutschen beliebt. Das macht den Käse für Menschen mit Magenproblemen deutlich verträglicher. Doch Kunden müssen beim Kauf aufpassen.

Für den Ziegenweichkäse mit der Bezeichnung „Bettina“ wurde Ende Oktober 2020 ein dringender Rückruf gestartet. Bei internen Kontrollen soll eine Verunreinigung mit Listerien entdeckt worden sein. Das Produkt war offenbar auch beim Supermarkt Rewe* im Sortiment. Das Verbraucherportal Produktwarnungen.eu berichtet über den Rückruf.

Rückruf für Käse bei Rewe: Produkt ist mit Listerien verunreinigt

Der Rückruf für den Ziegenweichkäse „Bettine“ wurde von der Sales & Service Aktuell GmbH veranlasst. Das Unternehmen mit Sitz in Straufhain (Thüringen) hat sich auf die Vermarktung und das „Prepacking“ von Käse spezialisiert.

Betroffen ist  der Ziegenweichkäse „Bettine“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.10.2020 – 27.11.2020. Der Käse soll laut Rückruf in einer schwarzen Schale mit transparenter Folie verkauft worden sein. Auch Rewe hat auf seiner Webseite den Rückruf veröffentlicht. Ein Bild des Produktes wurde bislang nicht veröffentlicht.

NameZiegenweichkäse „Bettine“
Haltbarkeitsdatum30.10.2020 – 27.11.2020.
Vertrieb in DeutschlandSales & Service Aktuell GmbH

Rückruf bei Rewe: Käse mit Listerien kann gefährliche Krankheiten auslösen

Der Rückruf für den Käse wurde aus gutem Grund gestartet. Bei Kontrollen wurde offenbar eine Kontamination mit Listerien (Listeria monocytogenes) festgestellt. Auch Rewe warnt daher Kunden vor dem Verzehr des Produkts.

Listerien bergen vor allem eine Gefahr für ältere Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangere und Kleinkinder, berichtet Produktwarnungen.eu. Einerseits können Listerien nach dem Verzehr Symptome wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall erzeugen. Nach einer Inkubationszeit können sich allgemein grippeähnliche Symptome entwickeln.

Bei Risikogruppen mit schwachem Immunsystem könne der wiederholte Verzehr von Listerien aber zu schweren Infektionen wie Sepsen („Blutvergiftungen“) oder Meningitiden (Hirnhautentzündungen) führen. Diese können lebensbedrohlich sein und müssen mit Antibiotika behandelt werden.

Käse von Rewe verunreinigt: Deswegen gibt es immer mehr Rückrufe in Deutschland

Rückruf bei Rewe: Kunden sollen den betroffenen Käse zurückgeben

Die Sales & Service Aktuell GmbH bittet, den vom Rückruf betroffenen Käse „Bettine“ an die Verkaufsstelle zurückzugeben. Kunden erhalten den Kaufpreis erstattet. Dafür ist nicht einmal ein Kassenbon notwendig, schreibt Rewe. Fragen von Kunden werden unter 036875/500-0 werktags von 08.00 bis 18.00 Uhr oder qs-bcs@bedien-concept.de (036875/500-26) beantwortet.

Vor kurzem wurde ein Rückruf für einen anderen Ziegenkäse gestartet, in dem ebenfalls gefährliche Bakterien entdeckt wurden. (Philipp Zettler) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare