+
Whatsapp nimmt sich eine Idee zum Vorbild, die bereits bei Snapchat zum Einsatz kommt.

Erhöhte Sicherheit beim Messenger

WhatsApp testet neue Funktion - sie wurde sehnsüchtigst erwartet

  • schließen

Bei weitem nicht alle Informationen sind es wert, für die Ewigkeit bewahrt zu werden. Die Facebook-Tochter WhatsApp plant ein Feature, das dem überflüssigen Datenwust Einhalt gebietet.

  • WhatsApp tüftelt an neuer Funktion, die viele User erfreuen dürfte.
  • Nachrichten könnten bald mit einem Haltbarkeitsdatum versehen werden.
  • WhatsApp-Rivale Snapchat hat ein entsprechendes Feature bereits im Angebot.

Auch beim jüngsten Update der Social-App WhatsApp wird von vielen Nutzern eine sehnlichst erwünschte Funktion vermisst: die Selbstzerstörung von Nachrichten. Doch für diese User gibt es eine gute Botschaft: In der Beta-Version ist eine entsprechende Option bereits im Umlauf und könnte demzufolge bald in der herkömmlichen Variante des beliebten Messenger-Dienstes Einzug erhalten.

Selbstzerstörerische WhatsApp-Nachrichten: So funktioniert es

Angemeldete Nutzer, die als Tester der Beta-Variante fungieren und auf das Feature bereits Zugriff haben, berichten über die „Verschwinde-Funktion“. Wie das Portal WABetainfo.com erläutert, funktioniert das Tool folgendermaßen: Nutzer können einstellen, nach welchem Zeitraum die versendete Botschaft unwiederbringlich gelöscht werden soll.

Wer die entsprechende Funktion aktiviert, kann auswählen, für wie lange die versendete Nachricht für den oder die Empfänger abrufbar sein soll. Nach Ablauf dieser Periode - angeblich ein Zeitrahmen zwischen einer Stunde und einem Jahr - zerstört sich die Message von selbst. Sobald der WhatsApp-User auf „Senden“ drückt, beginnt der Countdown.

Natürlich hält dieser Service die Gefahr bereit, dass der Chatpartner die neue Nachricht nicht rechtzeitig liest und diese dann ungelesen über den Jordan geht. Für viele Nutzer dürfte das Feature, so es den Testzyklus übersteht, dennoch interessant sein: Zu den Vorteilen gehört, dass der Messenger verhindert, dass der Empfänger die Nachricht ohne Einwilligung des Absenders weiterleitet oder einen Screenshot davon macht.

Neue WhatsApp-Funktion: Welche Vorteile entstehen?

Ob und in welcher Fassung die Facebook-Tochter die Funktion letztlich in die A-Version integriert, ist noch unklar. WhatsApp testet den selbstzerstörenden Mechanismus für Nachrichten mit Teilnehmern, die sich für die Beta-Version angemeldet haben. Ob darin getestete Features endgültig umgesetzt werden, entscheidet sich erst nach einer gewissen Zeit, denn: Die Beta-App fungiert lediglich als Spielwiese für Weiterentwicklungen.

Ein Novum wäre das Feature der selbstzerstörerischen Nachricht nicht: Schon Rivale Snapchat, der dank eines behobenen Problems zuletzt Fahrt aufgenommen hat, konnte mit dieser Funktion besonders bei jugendlichen Nutzern punkten.

Unterdessen gibt es für Hundertausende WhatsApp-Nutzer einen Schock: Sie müssen bald auf den beliebten Messenger-Dienst verzichten. Andererseits können alle WhatsApp-User aufatmen: Eine geheimnisvolle Funktion bei WhatsApp beendet den Akku-Albtraum.

PF

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare